Le Canada et l’impressionnisme
24.01 – 24.05.2020

Die Fondation de l’Hermitage zeigt ab 24. Januar 2020 die zweite Etappe einer internationalen Ausstellung, die von der National Gallery of Canada in Ottawa in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle München und dem Musée Fabre in Montpellier organisiert wurde. Als erste diesem Thema gewidmete Ausstellung präsentiert In einem neuen Licht: Kanada und der Impressionismus bedeutende kanadische Künstlerinnen und Künstler, die sich an der Wende zum 20. Jahrhundert um den Impressionismus verdient gemacht und ihm in Kanada zu Bekanntheit verholfen haben.

Diese beispiellose Ausstellung ehrt zwei Generationen kanadischer Malerinnen und Maler, die über die Grenzen ihres Heimatlandes hinaus oft unbekannt geblieben sind, aber aktiv zur weltweiten Resonanz des Impressionismus beigetragen haben. Während ihrer Studienaufenthalte in Frankreich und ihrer Reisen durch Europa waren sie von der bildnerischen Revolution beeindruckt, die von Monet, Renoir und Pissarro ausging, und versuchten in deren Gefolge die Flüchtigkeit von Stimmungen und Augenblicke des modernen Lebens einzufangen. Nach ihrer Rückkehr nach Kanada pflegten sie einen innovativen Stil, um die Landschaften und das unvergleichliche Licht ihrer Heimat darzustellen.

Ein neues Kapitel des Impressionismus
In einem neuen Licht: Kanada und der Impressionismus deckt nahezu fünf Jahrzehnte ab und umfasst etwa 100 Gemälde von rund 35 kanadischen Kunstschaffenden, die aus bedeutenden, hauptsächlich kanadischen Museen und aus privaten Sammlungen stammen. Diese selten in Europa gezeigten Werke sind in acht Ausstellungsbereichen gruppiert und zeichnen den Werdegang der kanadischen Malerinnen und Maler nach: Von ihrer Einführung in den Impressionismus bis zu ihrer Neuinterpretierung der Bewegung, die das Aufkommen einer nationalen Avantgarde ermöglichte. Folgende Thematiken werden behandelt: Für den Impressionismus auf Reisen: Kanadische Künstlerinnen und Künstler im Ausland; Französische Impressionen: Kanadier auf dem Land; Kanadische Künstler am Wasser; Neue Horizonte: Kanadische Künstler ausserhalb Frankreichs; Jugend und Sonnenlicht: Spiegelbilder der Kindheit; Stille Beschäftigung: Die kanadischen Impressionistinnen und die «Neue Frau»; Heimreise: Die Rückkehr der kanadischen Impressionisten; Gemaltes Kanada: Vom Impressionismus zur Moderne.

Zurück in Bildern

Katalog

Le Canada et l’impressionnisme

Sous la direction de Sylvie Wuhrmann et Katerina Atanassova
Publié avec 5 Continents Éditions, Milan
296 pages, 24 × 29 cm, 180 illustrations
CHF 52.-

Bestellen

Poster

Le Canada et l’impressionnisme

Format mondial F4 (89,5 × 128 cm)
Œuvre : Clarence Gagnon, Le train en hiver (détail), vers 1913-1914
Design graphique : Laurent Cocchi

Dokumente zum herunterladen